// AixConcept, die Schul-IT-Experten

Laptops für Schüler*innen

Inhaltsverzeichnis

Laptops für SchülerCorona hat dafür gesorgt, dass digitales Lernen sowohl in der Schule als auch von zu Hause fester Bestandteil von Unterricht geworden ist. Dabei spielt die Wahl des Endgerätes eine wichtige Rolle. Während beim ersten Lockdown 2019 häufig die Geräte der Eltern genutzt wurden, ist der Anteil von eigenen Endgeräten für Schüler*innen 2020 deutlich höher. Wer sich mit der Anschaffung eines Gerätes trägt, sollte jedoch auf bestimmte Kriterien achten, die ein Laptop mitbringen sollte.

Grundvoraussetzungen der Laptops für Schüler*innen

Unabhängig vom Preis gibt es Mindestvoraussetzungen für Schülerlaptops, die erfüllt sein müssen, damit sinnvoll gearbeitet werden kann.

  • Der Bildschirm darf nicht zu klein sein
  • Die Bildschirmauflösung sollte HD darstellen können
  • Die Grafikkarte sollte den aktuellen Standards entsprechen
  • Die Akkulaufzeit ist ein entscheidendes Kriterium, um unabhängig von Strom zu sein
  • Der Arbeitsspeicher sollte mindestens 8Gb betragen
  • Die Prozessorleistung muss alle Anforderungen erfüllen (die sich im Laufe der Schulzeit erhöhen)
  • Eine Kamera ist Pflicht für Klassen-Videokonferenzen
  • Multitasking-Fähigkeit des Laptops, damit gleichzeitig Programme laufen können (z.B. Video und Aufgabenblatt)
  • Nicht zu schwer, nicht zu groß, wenn er auch in der Schule genutzt werden soll (sonst passt es nicht mehr in den Ranzen und belastet den Rücken)
  • Genügend Anschlüsse
  • Altersgerechte Ausstattung

In aller Regel erreichen Einsteiger- oder Mittelklassegeräte bereits die oben aufgeführten Kriterien. Man sollte sich vor Augen führen, dass Schüler*innen-Laptops primär fürs Lernen gedacht sind und weniger fürs Gaming oder Videobearbeitung, daher ist eine Überdimensionierung weder notwendig noch hilfreich.

Apple, Windows, Android? Unterschiedliche Optionen beim Kauf von Schüler*innen-Laptops

Laptops für Schüler-innen (2)

Wer die Wahl hat, hat die Qual: dies gilt bei der Vielzahl an Möglichkeiten auch für Laptops für Schüler*innen. Entscheidend sind dabei weniger die technischen Werte als vielmehr die pädagogischen Anforderungen an das Gerät. In der Grund- und Hauptschule sieht der Einsatz von IT im Unterricht völlig anders aus als in der Oberstufe eines Gymnasiums. Und da der Laptop ein unterstützendes Werkzeug darstellt, können zum Einsatz sehr unterschiedliche Geräte geordert sein. Deshalb ist die Anschaffung immer individuell zu betrachten und nicht zuletzt abhängig von der Schulart, Schulstufe und den didaktischen Vorgaben.

Notebooks erhalten Sie heute bereits für unter 300,- €, zum Beispiel als Gebrauchtgerät. Gebrauchte Geräte müssen nicht schlechter als neue sein, sondern bieten sogar sehr viel. Allerdings muss Ihnen klar sein, dass Sie zu diesem Preis nicht mehr die neueste und aktuelle Technik erhalten.

Das muss kein Ausschluss-Kriterium sein, sollte aber zumindest im Hinterkopf bleiben und im Zweifel mit der Schule geklärt werden. Mit der Schule sollten Sie auf jeden Fall reden, denn in der Regel sind auch in der Schule bereits Laptops und andere mobile Geräte vorhanden, die selbstverständlich auch eingesetzt werden. Auch dazu muss Ihre Anschaffung passen und kompatibel sein, damit Datenaustausch, Kommunikation und Programme und Apps funktionieren.

Von Geräten mit Intel-Atom-Prozessor und kleinem Flash-Speicher ist abzuraten. Auch wenn Sie auf Windows 10 laufen und in der Anschaffung sehr günstig sind, ist eine Aufrüstung so gut wie unmöglich. Diese Notebooks bringen zwar oft auch Windows 10 als Betriebssystem mit, haben aber überwiegend fest verlöteten Speicher, der nicht erweitert werden kann.

Chrombooks sind ebenfalls preiswert, allerdings müssen Sie bedenken, dass dort Googles eigenes Betriebssystem (ChromeOS) läuft. Dieses Betriebssystem ist fast ausschließlich für den Einsatz im Internet gedacht. Das Display ist außerdem mit 11,6 Zoll sehr klein und hat nicht erweiterbaren Speicher (64GB), denn der Großteil der Daten wird in der Cloud abgelegt. Chromebooks spielen derzeit in den Schulen kaum eine Rolle.

Der überwiegende Anteil der heute in Schulen eingesetzten Laptops für Schüler*innen und Lehrer*innen ist Apple oder Windows basierend. Hier finden Sie eine breite Auswahl an Geräten in sehr unterschiedlichen Preiskategorien. Diese Geräte werden nicht zuletzt deshalb gerne und häufig genutzt, weil sie eine Standardisierung darstellen, mit der die Schulen gut arbeiten können. Nicht zuletzt gibt es in diesem Bereich auch genügend Knowhow für Services und Reparatur. Außerdem ist der Großteil der eingesetzten pädagogischen Software darauf lauffähig.

In der Primarstufe werden gerne Tablets eingesetzt, da der Einsatz und die Bedienung intuitiv erfolgt. Meist kennt ein Teil der Kinder bereits den Umgang mit Smartphones. Auch beim Tablet sollten Sie allerdings darauf achten, dass eine (abnehmbare) Tastatur entweder bereits dabei ist oder später hinzugefügt werden kann. Das Schreiben auf der Tastatur ist nicht nur deutlich angenehmer für die Kinder, sondern auch curricularer Bestandteil des Unterrichts.

Weitere Kriterien für Schüler*innen Laptops

Je weniger Anschlüsse am Schüler*innen Laptop vorhanden sind, desto mehr Adapter benötigen Sie. Daher sollten Sie von Anfang an darauf achten. Die wichtigsten Anschlüsse sind:

  • USB: die Praxis zeigt, je mehr USB Anschlüsse am Gerät sind, desto besser. Minimum sind 3. Ein Beispiel: Wollen Sie an einem Tablet eine Tastatur anschließen und zusätzlich eine externe Festplatte (z.B. für eine Backup), sind bereits 2 USB Steckplätze belegt. Wenn Sie zusätzlich eine Maus benötigen, sogar 3. Aber auch bei USB sollten Sie darauf achten, dass mindestens ein Anschluss (besser mehr) mit dem schnellsten Standard (derzeit USB 3.1, blaue Buchse) ausgestattet ist.
  • Audio: Spätestens, wenn 3 Kinder gleichzeitig Videoconferencing mit der Schule durchführen, werden Sie sich einen Anschluss für ein Headset wünschen. Dies kann oft auch über einen USB-Anschluss laufen, gegebenenfalls benötigen Sie aber auch einen gesonderten Audio Ein-bzw. Ausgang.
  • HDMI: Wenn Sie längere Zeit am Gerät arbeiten, zum Beispiel zu Hause, wird Ihnen der Monitor des Geräts möglicherweise zu klein sein. Dann benötigen Sie einen Anschuß für einen externen Monitor. Ebenso, wenn Sie das Gerät per Kabel mit einem E-Board verbinden wollen. Daher sollte auch eine HDMI Buchse Pflicht sein.
  • Netzwerk: etwas aus der Mode, da fast alles über WLAN läuft, aber hier und da sinnvoll, wenn Sie sich direkt mit dem heimischen Router verbinden möchten (zum Beispiel, wenn viel dicke Wände einen vernünftigen WLAN Empfang verhindern).
  • Speicherkartenslot: Wenn viel mit Fotos, Film oder Tönen gearbeitet wird, ist ein Speicherkartenslot hilfreich, besonders, wenn nicht alles übers Netzwerk geschickt werden soll. Gleiches gilt für Daten, die Sie persönlich von A nach B befördern möchten
  • Zubehör: dazu zählt u.a. eine Maus, eine Laptoptasche, Kopfhörer (mit Mikro)

Zusammengefasst

Will man grob einteilen, gilt: für junge Schüler darf es ein günstiges, jedoch robustes Notebook sein, Schüler älterer Jahrgangsstufen benötigen leistungsstärkere Geräte. DEN idealen Laptop für Schüler gibt es nicht – dafür müssen zu viele individuellen Parameter berücksichtigt werden. Wer also auf der Suche nach einem Laptop für die Schule ist, wird nicht umhinkommen, entsprechende Kaufkriterien aufstellen. Mit unserer langjährigen Erfahrung bei AixConcept unterstützen wir Sie gerne bei der Auswahl und beraten neutral.