// Lösungen von AIXCONCEPT

Was immer Ihre Anforderung an IT in der Schule ist: wir setzen es um!

Unsere Lösungen bestehen aus individueller Anpassung und Kombination unserer Produkte und Leistungen an Ihren individuellen Bedarf. Mit ganzheitlicher Sicht und dem Auge für das Detail.
0 +
Schulen
0 + Mio.
Nutzer
0
Nutzer in der Cloud
0 +
Jahre Erfahrung
// Eltern & Schüler

MNSpro Cloud rettet den Unterricht

Manche Zeiten sind hart. Corona hat uns gezeigt, wie schnell unsere normale Tagesroutine gestört, ja, gestoppt werden kann. Die komplette Schließung von Schulen war und ist eine nicht zu vermeidende Reaktion, gleichzeitig eine große Chance, eine funktionierende IT-Plattform zu nutzen, damit Unterricht in der „digitalen Schule“ weitergehen kann. Die AixConcept Geschäftsleitung hat am 12.3.2020 – ein Tag vor den Schulschließungen – die kostenlose Nutzung von MNSpro Cloud Basic für alle Schulen bis zu den Sommerferien 2020 bekannt gegeben. “Wir möchten den Schulen helfen, den aktuellen oder bevorstehenden Unterrichtsausfall durch den Einsatz digitaler Medien abzufedern”, erklärte Geschäftsführer Sebastian Fillinger. Der Widerhall der Bildungseinrichtungen war und ist überwältigend: digitales Lernen ist nicht nur möglich, sondern dank MNSpro Cloud professionell durchführbar …
Schüler und Schülerinnen des Ritzefeld-Gymnasiums im digitalen Unterricht
// Administration

MNSpro Cloud – die Plattform für Schul-IT, Lernen und Kooperation

MNSpro Cloud ist die erste betriebssystemübergreifende Lösung für Schulen in Deutschland. Es stellt eine komplette Plattform für das Schul-IT-Management von iOS, Windows und Android dar. Gleichzeitig ist es ein Lernmanagement-System für Unterricht. MNSpro Cloud ermöglicht die Kooperation von Lehrer*innen und Schüler*innen auf höchstem Niveau. Digitales Lernen und Lehren wird Bestandteil des Unterrichts ohne technische Überforderung. Digitale Schule wird sicher, professionell und ohne lange Einarbeitung umgesetzt.

Besser als theoretische Beschreibungen ist allerdings …

// Lehrkräfte

Wie eine einzelne Lehrerin die Schule digitalisiert

Im Podcast interviewt Frank Thelen die Lehrerin Anika Buche, die ohne Budget, ohne Anbindung und gegen viele Widerstände zur Digitalisierung in ihrer Schule voranbringen will.
Anika ist Lehrerin für Mathematik, Biologie und Sport am Albert-Schweitzer-Gymnasium in Köln und möchte mit ihrem Konzept die Idee der digitalen Schule voranbringen. Aber es gibt kein Budget, keine Anbindung und einige Kollegen sehen es kritisch.Podcast von Frank Thelen
Sie hat sich ihr Equipment selbst gekauft und alles Mögliche ausprobiert. Und festgestellt, dass mehr geht als man zunächst vermuten mag. Jetzt braucht Lehrerin Anika Buche Unterstützung, denn sie will das Projekt auf die Schule ausweiten: Sponsoren und Berater werden gesucht. Ein Konzept hat sie schon. Hören Sie selbst den Podcast von Frank Thelen, Gespräche mit Startups Folge 1: Die Digitalisierung der Schule. Einfach mal machen! …
Frank Thelen und Anika Buche
// Verwaltung

MNSpro Cloud für Schulträger*innen

Seit 2003 arbeiten wir mit Schulverwaltungen in deutschlandweit zusammen. Viele unserer Kund*innen haben den Wunsch, ein homogenes Schulnetzwerk für alle Schulen in Ihrer Verantwortung zu haben. Digitale Bildung braucht Standards, kein Patchwork. Einsatz, Administration und Verwaltung der Geräte und Netze wird einfacher, schneller und kostengünstiger.

IT-Schulplanung ist komplex. Ein gemeinsames Projekt beginnt damit, dass wir Ihnen zuhören. Als Komplettanbieter wissen wir, welche Anforderungen unterschiedliche Schularten haben. Von den Medienkonzepten der Schulen über den Medienentwicklungsplan des/der Schulträger*in, von Netzwerkplanung, Ausleuchtung, Hardware, Software, Schul-IT Management, pädagogischem Netzwerk bis zur Fortbildung …

// Medienberatung

Medienkonzepte und Medienentwicklung –
Vorlagen und Hilfsmittel

Medienkonzepte sind Voraussetzung für Fördermittel

Medienkonzepte von Schulen und Medienent-wicklungspläne von Schulämtern sind bundesweit für die langfristige Planung und Umsetzung von IT-Projekten vorgeschrieben. Sie erleichtern Schulen (und Kommunen) die individuellen Vorhaben zur Digitalisierung. Die Konzepte sind aufgebaut wie Projektpläne, die von Fachleuten für pädagogische IT gemeinsam mit den Pädagog*innen und Verantwortlichen erstellt werden. Dadurch entsteht eine sinnvolle und an die jeweilige Schule angepasste Lösung für digitales Lernen.

Die Fördermittel des Digitalpak(e)ts sind ebenfalls damit verknüpft. Darüber hinaus wird bundesweit die Erstellung von TPEKs (Technisch Pädagogische Einsatz Konzepte) gefordert. Ein TPEK schreibt für einen Teil der beantragten Gelder pädagogische Begründungen vor. Ein Medienkonzept …

// Alles für die Schule der Zukunft

Digitalpakete für Schulen.