// Referenz

Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

Kunde
Maria-Ward-Realschule
Jahr
2020
Produkt
MNSpro Cloud
Kategorie
MNSpro Cloud / DELL
// Kooperation

Ein gemeinsames Projekt von

// Digitale Schule

Fit für den virtuellen Unterricht

Die Maria-Ward-Realschule im oberbayerischen Schrobenhausen setzt digitale Schule bereits heute um. Auch in der Corona-Pandemie konnte der Unterricht im Home-Schooling reibungslos fortgesetzt werden.

Die Herausforderung

Der Schulträger der Maria-Ward-Realschule in Schrobenhausen, das Schulwerk der Diözese Augsburg, startete ein Projekt zur Digitalisierung seiner Schulen und zur Zentralisierung der IT. Ziel war es unter anderem, sämtliche Schulen mit leistungsfähigen und schultauglichen PCs und Convertibles auszurüsten.

Die Lösung

Die Ergebnisse

Der Grundstein für digitales Lernen und Home-Schooling

An der Maria-Ward-Realschule im oberbayerischen Schrobenhausen nahm die Digitalisierung im Jahr 2018 richtig Fahrt auf. „Unser Schulträger, das Schulwerk der Diözese Augsburg, startete damals ein Projekt zur Digitalisierung seiner 43 Schulen und zur Zentralisierung der IT. In einem ersten Schritt wurden sämtliche Schulen des Schulwerks mit Glasfaserverbindungen ausgestattet, um ein schnelles und stabiles Internet zu gewährleisten“, berichtet Dr. Frank Puschner, Erster Konrektor der Mädchen-Realschule.

In einem zweiten Schritt erhielt die Maria-Ward-Realschule dann 21 WLAN- Access-Points. Die Schule befindet sich in den Gemäuern eines altehrwürdigen Klosters mit dicken Mauern – und die Access Points stellen dort eine optimale Netzabdeckung im gesamten Gebäude sicher.

Die Maria-Ward-Realschule verbindet 150 Jahre Tradition mit modernem digitalen Unterricht (Quelle: Maria-Ward-Realschule)
„Da alle unsere Lehrkräfte die gleichen Convertibles mit identischen Betriebssystemen und derselben Software haben, konnten sie sich während der Homeschooling-Phase sehr gut gegenseitig unterstützen.“ Frank Puschner, Erster Konrektor der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

Alle Lehrkräfte erhalten eigenes Convertible

Für die Verwaltung ihres Netzwerks nutzt die Maria-Ward-Realschule die Software MNSpro von AixConcept, einem Partner von Dell Technologies. Mit dieser speziellen Schulnetzwerk-Lösung können die Lehrkräfte der Maria-Ward-Realschule unter anderem die Geräte und ihre Benutzer unkompliziert verwalten und absichern sowie Funktionen wie elektronische Aufgabenverteilung oder einen Klassenarbeitsmodus nutzen. „Die Schülerrechner in den IT-Räumen lassen sich mit MNSpro im Blick behalten und auch fernsteuern“, erläutert der Erste Konrektor. „Das ist vor allem in Corona-Zeiten Gold wert, weil dadurch kein direkter Kontakt mit den Schülerinnen nötig ist.“
Nachdem diese Grundinfrastruktur geschaffen war, begann die Schule damit, ihre Lehrkräfte mit Intel-basierten Dell Latitude Convertibles und ihre Verwaltung mit Intel-basierten Dell OptiPlex Desktop-PCs auszurüsten. Insgesamt 80 dieser Convertibles – Notebooks, die sich durch spezielle Mechanismen auch als Tablets nutzen lassen – und 70 dieser Desktop-Rechner hat sie heute im Einsatz. „Unsere drei IT-Räume sind mit Desktops und Convertibles ausgestattet, und jede Lehrkraft hat zudem sein eigenes Convertible. Die Geräte sind allesamt mit Microsoft 365 bestückt“, so Puschner. „In speziellen Schulungen wurden wir und unsere Schülerinnen mit der Software vertraut gemacht.“

Schüler und Schülerinnen produzieren selbst Musik

Mit den Endgeräten von Dell Technologies mit Intel-Core-Prozessoren kann die Maria-Ward-Realschule ihren Schülerinnen einen modernen, effizienten und spannenden Unterricht bieten. Die Geräte von Dell Technologies kommen dabei praktisch in jedem Fach zum Einsatz. Viele Lehrkräfte nutzen etwa die Convertibles als Whiteboard, indem sie pädagogische Inhalte per Beamer an die Wand projizieren. Dort zeigen sie PowerPoint-Präsentationen oder unterstützen Unterrichtsgespräche mit Mindmaps, die abgespeichert und dann den Schülerinnen zur Verfügung gestellt werden können. Die Desktop-PCs von Dell Technologies kommen zudem auch schon mal als Drum Machine und Produktionsstudio zum Einsatz, mit denen die Schülerinnen Musik produzieren und selbstgeschriebene Rap-Songs aufnehmen können.
Mit der Betreuung durch Dell Technologies zeigt sich Puschner hochzufrieden. „Dell Technologies hat ein echtes Interesse daran, dass alles reibungslos läuft“, so der Erste Konrektor. „Es stand nie nur der Verkauf allein im Vordergrund, sondern auch die Betreuung im Nachhinein. Das ist ein ganz großer Pluspunkt: Man wird nicht allein gelassen.“
Mobile Geräte sind die Grundlage für den hybriden Unterricht
(Quelle: Dell Technologies)
Dell Latitude 5300 2-in-1 Convertibles sind Notebook und Tablet in einem Gerät (Quelle: Dell Technologies)
„Bei Dell Technologies stand nie nur der Verkauf allein im Vordergrund, sondern auch die Betreuung im Nachhinein. Das ist ein ganz großer Pluspunkt: Man wird nicht allein gelassen.“Frank Puschner, Erster Konrektor der Maria-Ward-Realschule Schrobenhausen

Optimal für das Lernen von Zuhause aufgestellt

Die Digitalisierung der Maria-Ward-Realschule macht sich nicht nur im täglichen Unterricht bezahlt. Sie hat sich auch in einer absoluten Ausnahmesituation bestens bewährt. Als im März 2020 der allgemeine Lockdown kam, konnte die Schule schnell reagieren, da die Verantwortlichen bereits optimal für einen Home-Schooling-Betrieb aufgestellt waren.

Lediglich an einem einzigen Tag musste der Unterricht ausfallen, damit sich die Lehrkräfte treffen und spezielle Stundenpläne für den Heimunterricht ausarbeiten konnten. Bereits am nächsten Tag konnte der Unterricht dann auf digitalem Wege weitergehen. Die Schülerinnen hatten dazu alle Microsoft 365 auf ihren Handys installiert und ihre Hefte und Bücher mit nach Hause genommen. Für die Lehrkräfte zahlte sich aus, dass sie alle mit standardisierten Systemen arbeiten. „Da alle die gleichen Convertibles mit identischen Betriebssystemen und derselben Software haben, konnten sie sich während der Home-Schooling-Phase sehr gut gegenseitig unterstützen“, berichtet Puschner.

Diese Entwicklung im Frühjahr 2020 beschleunigte die Digitalisierung der Maria-Ward-Realschule ganz erheblich. Die Ausstattung mit Convertibles,die Schulungen für die Software: Was ursprünglich in vielen kleineren Schritten für einen Zeitraum von zwei Jahren geplant war, konnte innerhalb eines halben Jahres erreicht werden. Entscheidend war dabei, dass alle an einem Strang zogen. Puschner: „Selbst die Lehrkräfte, die Ende Juli 2020 in den Ruhestand gegangen sind, haben sich noch in die digitalen Techniken eingearbeitet und den digitalen Unterricht engagiert bestritten.“
„Digitales Lernen ist ein integraler Bestandteil von heutigen Lernstrategien und mit adäquater Technik auch schnell umsetzbar und sehr flexibel. An der Bereitschaft zum Lehren und Lernen mit digitalen Hilfsmitteln mangelt es nicht, sondern meist an der Ausstattung in den Schulen. MNSpro Cloud ist als Lernmanagementsystem einfach zu handhaben und wird deshalb gerne genutzt.“Thomas Jordans, Geschäftsführer von AixConcept GmbH